Unser Ziel ist es, die Rasse des Australian Shepherds kontinuierlich zu fördern und zu verbessern!

Wir hatten hier mal folgenden Satz stehen: „Es ist NICHT unser primäres Ziel Hunde für den Laufsteg zu züchten,…“. Wie der Wandel im Leben nunmal so ist und da wir uns auch weiter entwickeln, haben wir diese Aussage in unserer Philosophie ein wenig berichtigt. Es gibt keine PRIMÄR wichtigen Sichtweisen mehr, jede einzelne hat nun die gleiche Priorität. Wenn wir „unsere“ Rasse weiter verbessern möchten, müssen wir uns auch unabhängigen Kontrollinstanzen stellen um zu sehen, ob wir noch auf dem „richtigen“ Weg sind. Was ist hier also geeigneter als sich dem Urteil erfahrener ASCA Richter und dem Vergleich mit anderen Vertretern der Rasse zu stellen?

Selbstverständlich verlieren wir dabei nicht aus unserem Focus, ihnen einen gesunden, ausgeglichenen, bestens sozialisierten und wesensstabilen Welpen zur weiteren Förderung zu überlassen. Darüber hinaus achten wir darauf, dass die Elterntiere leistungsbereite „Arbeiter“ sind, die sowohl beim Agility, Obedience als auch als Reitbegleithund nicht überfordert sind und mit Spass und Freude die an sie gestellten Herausforderungen annehmen und umsetzen. Optisch orientieren wir uns gerne am Typ der Showline, für eine gute Leistungsbereitschaft achten wir jedoch darauf, entsprechendes „Arbeitsblut“ zu erhalten.

Dies hat selbstverständlich zur Folge, dass wir keine Aussies haben, die den ganzen Tag in einer Ecke liegen und sich nur dann bewegen wollen, wenn sein Zweibeiner es möchte. Nein, dafür ist weder ein Australian Shepherd noch eine andere Rasse (oder auch Nichtrasse) geeignet.